Die Lösung: eyemate®

eyemate® System

Das CE zugelassene eyemate® System ist eine innovative Lösung die modernste Medizintechnik mit digitalen Gesundheitslösungen kombiniert und dadurch ein bessere Therapieführung und ein effizienteres Krankheitsmanagement bei Glaukom-Patienten ermöglicht.

Das eyemate® System besteht aus einem implantierbaren, biokompatiblen Mikrosensor zur telemetrischen Augeninnendruckmessung, der dauerhaft im Auge des Patienten verbleiben kann, ohne die Sehfähigkeit oder das allgemeine Befinden des Patienten zu beeinträchtigen. Der permanente Verbleib des Implantates ist vorteilhaft, da es sich bei dem Glaukom um eine chronische Erkrankung handelt, welche in der Rege bis zum Lebensende des Patienten behandelt und entsprechend überwacht werden muss. Die Messung des Augeninnendrucks durch das Implantat wird über ein externes Handgerät veranlasst, welches durch ein äußerst schwaches und ungefährliches magnetisches Feld den Mikrosensor aktiviert. Mit Aktivierung wird die Augeninnendruckmessung berührungslos durchgeführt, der Messwert auf das externe Handgerät gefunkt, dort angezeigt und gespeichert. Die Bedienung dieses Patientenhandgerätes ist für den Patienten äußerst einfach und unkompliziert. Zukünftig werden mittels eines GSM-Moduls am Handgerät die Daten über eine drahtlose Datenverbindung auf eine gesicherte internet-basierte Datenbank übertragen.  Der Arzt hat somit die Möglichkeit, jederzeit auf die Daten zuzugreifen und sich über den Krankheitsverlauf des Patienten zu informieren bzw. er kann automatisierte Warnmeldungen erhalten, wenn er mögliche Vorkommnisse hinterlegt, die einen solchen Alarm auslösen sollen. Über eine eyemate® Smartphone-App soll der Patient ebenfalls Zugang auf diese Datenbank erhalten und kann damit den Verlauf seines Augeninnendrucks verfolgen und erkennen, falls ein zu hoher Druck vorliegt. Darüber hinaus kann die eyemate® App als effektives Kommunikationstool zwischen der Augenarztpraxis und dem Patienten dienen. Ein dort hinterlegter elektronischer Medikationsplan soll den Patienten automatisch daran erinnern wann er welche Medikamente zur Glaukombehandlung anwenden muss.
Es gibt eine Vielzahl von Glaukom-Formen und unterschiedliche Patientensituationen, welche verschiedene Ausführungsformen des eyemate® Mikrosensors erfordern. IOP hat das Ziel für alle Glaukom-Situationen eine entsprechende Lösung für den Patienten, aber auch dem Augenchirurgen anzubieten.
eyemate®-IO, intraokularer Mikrosensor zur Augeninnendruckmessung bei Patienten mit primären Offenwinkelglaukom

In der abgeschlossenen klinischen ARGOS-02 Studie wurde der Mikrosensor im Rahmen einer ohnehin stattfindenden Katarakt-Operation mit implantiert. Ca. 15% der Patienten, bei denen eine Katarakt-Operation durchgeführt wird (allein in Deutschland aktuell ca. 800.000 pro Jahr),* leiden gleichzeitig an einem Glaukom und sind somit mögliche Kandidaten für dieses Produkt. Eine Ko-Implantation des CE zugelassenen HYPERLINK "https://www.youtube.com/watch?v=4TqidJtbj7c&feature=youtu.be"eyemate®-IO Sensors bei der Katarakt-OP ist aus chirurgisch Sicht sehr einfach durchzuführen und bedeutet keinen wesentlichen zeitlichen Mehraufwand für den operativen Eingriff und erhöht das Patientenrisiko nicht wesentlich.
*Quellen: Bundesverband der Augenärzte [ Link1 | Link2 ]

eyemate®-IO, intraokularer Mikrosensor zur Augeninnendruckmessung bei Keratoprothese- und Keratoplastik-Patienten

Im Rahmen der abgeschlossenen ARGOS-KP01 Studie wurde der eyemate®-IO Sensor bei Keratoprothese-Patienten erprobt. Bis zu 75% der Patienten, welche eine Hornhautprothese erhalten, leiden an einem erhöhten Augeninnendruck* (Sekundär-Glaukom), was für diese Patienten zu post-operative Komplikationen führen kann, bis hin zu der fatalen Konsequenz einer sehr schnellen Erblindung. Konventionelle Methoden zur Augeninnendruckmessung funktionieren bei diesen Patienten nicht. Deshalb ist eine engmaschige Drucküberwachung zur Erkennung von Druckkrisen von enormer Bedeutung. Die Implantation des CE zugelassenen eyemate®-IO Sensors erfolgt im Rahmen der ohnehin vorgenommenen Keratoprothese-Operation. Damit kann der Augeninnendruck vom ersten Tag an gut überwacht und auf Druckanstiege sofort therapeutisch reagiert werden.
*Quelle: [ Link ]

eyemate®-SC, suprachoroidaler Mikrosensor zur Augeninnendruckmessung bei Glaukom-Patienten

Es gibt eine große Zahl an Patienten, bei denen die intraokulare Platzierung des eyemate®-IO ratsam ist, bspw. bei Glaukom-Patienten, bei denen die Notwendigkeit einer grauen Star-Operation noch nicht indiziert ist. Diese Patienten besitzen ihre menschliche Linse noch, weshalb es aus physiologischen Gründen nicht möglich ist den Mikrosensor intraokular zu platzieren. Es gibt auch das Subsegment von Engwinkelglaukom-Patienten. Auch hier ist eine Platzierung des eyemate®-IO im Auge nicht angeraten, weil es aus anatomischen Gründen zu einer Verschärfung der Augeninnendruckproblematik kommen kann. Daher verfolgt Implandata mit seinen medizinischen Beratern die Strategie der suprachoroidalen Platzierung des Mikrosensors. Der Sensor wird minimalinvasive unter der Lederhaut des Auges platziert, kann hier permanent verbleiben, ohne jegliche Beeinträchtigung des Patienten. Initial wird der eyemate®-SC Sensor in Kombination mit ohnehin erforderlichen glaukomchirurgischen Maßnahmen, bspw. nicht penetrierenden Glaukom-Eingriffen mit implantiert. Langfristig wird es aber aufgrund von sehr schonenden Operationstechniken möglich sein, das eyemate®-SC Implantat bereits im sehr frühen Glaukomstadium, unabhängig von anderen chirurgischen Eingriffen, zu platzieren. Auch bei Glaukom-Patienten gilt: je früher mit der Krankheitsüberwachung begonnen wird, desto höher die Chance Folgeschäden, wie allmähliche Sehverluste oder gar Erblindung, zu vermeiden. Aktuell befindet sich der eyemate®-SC Mikrosensor in der klinischen Erprobung. Die bislang vorliegenden Ergebnisse sind so vielversprechend, dass mit einer CE Zulassung in absehbarer Zeit gerechnet werden kann.
Nähere Informationen zu EYEMATE® erhalten Sie unter: www.my-eyemate.com